Aktuelles

Achtung! Einwurfzeiten Wertstoffinsel Wohmbrechts

Aufgrund mehrfacher Missachtung der Öffnungszeiten der Wertstoffinsel in Wohmbrechts, Wangenerstr. möchten wir hiermit nochmal auf die zulässigen Einwurfzeiten hinweisen!

Der Einwurf ist nur zu folgenden Zeiten gestattet:

Montag - Freitag:       7 - 12 Uhr und 14 - 20 Uhr

Samstag:                    7 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten sowie an Sonn- und Feiertagen ist die Nutzung der Wertstoffinsel u n t e r s a g t !


Kreisstraße LI 7, Erneuerung südlich Wohmbrechts
Vollsperrung Bauphase 2 Deckenbau

Nachdem die Straßenbauarbeiten für den Vollausbaubereich der Kreisstraße LI 7 bis zum Samstag, den 04.11.2017 termingerecht abgeschlossen werden bleibt die LI 7 für die zweite Bauphase ab Montag, 06.11.2017, für den Deckenbaubereich zwischen Wohmbrechts und Zwiesele bis zum Samstag, den 25.11.2017 weiterhin voll gesperrt. In den Strecken-abschnitten zwischen der Einmündung in die B 12 und den Gemeindeverbindungsstraßen „Unteres Moos" und „Am Südhang" in Wohmbrechts und zwischen dem Krummbach und Zwiesele bis zur Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße von Spattweg her wird die Asphaltdeckschicht erneuert und zur Oberbauverstärkung eine Asphaltbinderschicht mit eingebaut. Außerdem wird die Querneigung in den Kurvenbereichen mittels Vorprofilierung erhöht sowie die Entwässerungseinrichtungen und die Pflasterzeilen saniert bzw. erneuert. Der Anliegerverkehr in Wohmbrechts ist unter halbseitiger Sperrung bis zu den Gemeinde-verbindungsstraßen „Unteres Moos" und „Am Südhang" zugelassen. Von Meckatz aus ist die LI 7 nur noch bis zur Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße von Spattweg bzw. Hämmerle her geöffnet. Die Umleitung des Verkehrs aus Richtung Wohmbrechts und Wangen erfolgt über Hergatz, Opfenbach und Mellatz nach Heimenkirch, Meckatz und Zwiesele. Die Umleitung des Verkehrs aus Richtung Heimenkirch und Meckatz erfolgt entsprechend umgekehrt. Auf der Gemeindeverbindungsstraße nach Maria-Thann wird die „Muthener Steige" mit saniert. Infolge dessen wird auch das 200 m lange Teilstück zwischen der Einmündung in die LI 7 und Muthen voll gesperrt.

 

Sondierungsreise in den Libanon - „Kommunales Know-How für Nahost"

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, am 05.11.17 macht sich die Delegation aus den fünf Allgäuer Gemeinden Amtzell, Gestratz, Heimenkirch, Hergatz und Opfenbach für eine Woche auf dem Weg in den Nahen Osten. Aus unserer Gemeinde sind dies Gemeinderätin Heike Kirchmann aus Engelitz, Karl Laukel aus Maria-Thann und 3. Bürgermeister Christian Renn aus Wohmbrechts.
Im Libanon wurden im Vorfeld mögliche Partnergemeinden ausgewählt, die Interesse an einer Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene bekundet haben. Diese Gemeinden zeichnen sich unter anderem durch eine gut funktionierende, aktive Verwaltung aus und den festen Willen, das Leben ihrer Bürger zu verbessern. Und diese Gemeinden haben gemein, dass sie die Versorgung von vielen tausend syrischen Flüchtlingen vor gewaltige Heraus-forderungen stellt. Denn im Libanon werden, anders als hier bei uns in Deutschland, Aufgaben der Grundversorgung wie Feuerwehrwesen oder Rettungsdienst, aber auch die Energieversorgung nicht zuverlässig vom Staat geregelt. Die Kommunen sind hier auf bürgerschaftliches Engagement und oft auf Hilfen von Auslandslibanesen angewiesen.
Durch die Sondierungsreise wollen wir einen persönlichen Kontakt in die Gemeinden herstellen und uns ein Bild von deren Bedürfnissen machen. Zusätzlich werden wir im Libanon auch Vertreter von vor Ort tätigen Hilfsorganisationen treffen, wie etwa dem Projekt „Zeltschulen", um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu erörtern. Bildung, Jugendarbeit, Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung sowie Hilfsdienste sind dabei denkbare Handlungsfelder, die wir auf dem dreitätigen Vorbereitungsworkshop im August in Wohmbrechts definiert haben. Nach der Rückkehr sollen die Eindrücke öffentlich vorgestellt und das weitere Vorgehen gemeinsam mit der interessierten Bevölkerung besprochen werden.
Für Hergatz, Heimenkirch und Opfenbach ist diese Informationsveranstaltung am 20. November um 20.00 Uhr in der alten Turnhalle in Heimenkirch. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie hierzu zahlreich begrüßen dürfen!

 

Verkehrsbeschränkung zwischen Wohmbrechts und Zwiesele

Auf der Kreisstraße LI 7, Wohmbrechts - Meckatz kommt es ab Mittwoch, 13.09.2017 bis 22.12.2017 zwischen Wohmbrechts und Zwiesele zu halbseitigen Sperrungen der Fahrbahn und des Gehwegbereiches.
Zwischen Mittwoch, 27.09.2017 und Samstag, 04.11.2017
ist die Straße für den Gesamtverkehr gesperrt.

 

Halbseitige Sperrung des Verkehrs - Angleichung Kanaldeckel
Bis 20.11.2017 ist die Strecke B 32 Heimenkirch bis Opfenbach, B 32 Opfenbach bis Hergatz und die B 12 bis Wohmbrechts sowie die ST 2002 Opfenbach bis Ruhlands  halbseitig für den Verkehr gesperrt.

 

  -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  

N E U :
jeden Donnerstag 9.30 Uhr bis 11 Uhr im Pfarrsaal in Wohmbrechts

 

Für alle Eltern mit Kindern (ab 8 Monaten bis 3 Jahren),
die Lust am Singen, Spielen, Toben, Basteln.. und Austausch haben.

Wir laden Sie recht herzlich ein:
Tanja Sohler,      Tel. 08385 9248777
Tanja Griesser,  Tel. 08385 225800

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Info: Gaunerzinken/Räuberzinken

immer wieder wird von sogenannten Gaunerzinken berichtet. Gaunerzinken sollen Zeichen sein, mit denen Einbrecher lohnenswerte Ziele markieren - etwa mit einigen Kreidestrichen o.ä. Wenn Sie selbst ein solches Zeichen an ihrem Haus entdecken, sollten Sie dieses am besten Fotografieren und anschließend entfernen. Falls konkrete Hinweise auf einen Einbruch bestehen, kann die Info auch an die Polizei weitergegeben werden.

   

Versetzung der Wertstoffinsel

Die Wertstoff - Container in Wohmbrechts sind versetzt worden. Sie finden diese nun in der Wangenerstraße.


Hunde sind auf dem Friedhof nicht erwünscht

Wieder beschweren sich vermehrt Bürgerinnen und Bürger über frei laufende Hunde und Hundekot auf dem Friedhof. Wir weisen darauf hin, dass nach der Friedhofssatzung (§ 22) das Mitführen von Hunden nicht erlaubt ist. Die besondere Würde dieses Ortes sollte eigentlich schon Grund genug sein, seinen Hund woanders laufen zu lassen. Gerade frei laufende Hunde verschmutzen oder durchwühlen Gräber, die Hinterbliebene oft mühevoll anlegen und pflegen.

Es ist kein Problem, wenn ältere Menschen bei der Pflege des Grabes eines Angehörigen mal ihren Hund an der Leine mitnehmen. Nicht akzeptabel aber ist es, wenn Spaziergänger den Friedhof als Freilaufzone und Toilette für ihren Vierbeiner missbrauchen.

Wir appellieren daher an die Hundehalter/innen, generell den Hundekot umgehend zu entfernen und in den Hundetoiletten zu entsorgen. Hundekotbeutel gibt es kostenlos in der Gemeindeverwaltung bzw. können aus den Spendern der Hundetoiletten entnommen werden.

 

Hundetoiletten in der Gemeinde Hergatz

In unserer Gemeinde stehen mehrere Hundetoiletten zur Verfügung. Wir appellieren daher an die Hundehalter/innen, generell den Hundekot umgehend zu entfernen und in den Hundetoiletten zu entsorgen. Hundekotbeutel gibt es kostenlos in der Gemeindeverwaltung bzw. können aus den Spendern der Hundetoiletten entnommen werden.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass eine Erweiterung der Standorte für die Hundetoiletten geplant ist. Hinweise über mögliche Standorte werden gerne entgegengenommen Tel. 08385/92133.


Rückschnitt von Sträuchern, Bäumen und Hecken

Grundstückseigentümer haben darauf zu achten, dass durch Anpflanzungen aus Ihrem Grundstück keine Verkehrszeichen oder Straßennamenschilder überdeckt werden. Es wird deshalb darum gebeten, sichtbehindernde Bäume, Sträucher und Hecken bis an die Grundstücksgrenze zurückzuschneiden.

 

Lindauer Tafel - Caritas Laden

Es steht weiterhin die blaue Sammelbox für ihre Spenden im Rathaus der Gemeinde Hergatz in Wohmbrechts. Bitte beachten Sie, dass aus Gründen des Lebensmittelrechtes nur länger haltbare Waren ohne Kühlung und mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum entgegengenommen werden können.

Es gibt einige Warengruppen, die dringend benötigt werden, aufgrund der langen Haltbarkeit jedoch nur selten den Weg in die Tafeln finden. Dazu gehören

Kaffee, Kakao, Tee, H-Milch, Getränke, Konserven, Süßwaren, Zucker, Waschmittel, Zahncreme, Windeln und Kosmetikartikel.

 

Anzeigepflicht zur Hundehaltung

Nach der Hundesteuersatzung in der zur Zeit gültigen Fassung besteht für jeden über 4 Monate alten Hund, der im Gemeindegebiet von Hergatz gehalten wird, Anzeigepflicht. Hunde, die während des Steuerjahres angeschafft werden, müssen ebenfalls innerhalb eines Monats beim Bürgermeisteramt angemeldet werden. Die Steuer ist nach Erhalt des Steuerbescheides zu entrichten.Des Weiteren erhält jeder Hundehalter bei der Anmeldung eine HundesteuermarkeNach der Hundesteuersatzung der Gemeinde beträgt die Hundesteuer für einen Hund 40,00 Euro im Jahr. Für den zweiten Hund 85 € und für jeden weiteren Hund 115 €. Endet die Hundehaltung, ist dies innerhalb eines Monats anzuzeigen. Wer die Anmeldung eines Hundes unterlässt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße belegt werden.

Weitere Auskunft erteilt Frau Holzer, Tel. 08385 9213-40 oder marion.holzer@hergatz.de

 

Aktueller Newsletter des Bezirks Schwaben

Informationen zu Sozialem, Gesundheit, Kultur, Umwelt und Europa. Der aktuelle Newsletter des Bezirks Schwaben informiert sie.


Lesen Sie auch Aktuelles unter:

Umwelt und Naturschutz 

Pressemeldungen aus Bayern

Bayerisches Rotes Kreuz

Bayerischer Jagdverband
lesen Sie hierzu auch den aktuellen Revierkurier

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

 


Aktuelles
Außensprechstunde des Bezirks Schwaben Der...
Mehr...

AKTUELLES AUS DEM GEMEINDERAT
Am 8. Januar 2018 fand die 64. Sitzung...
Mehr...

Das Landesamt für Statistik sucht 12.000...
Mehr...































Gästebuch