Aktuelles

Feuerbrandbefall im Landkreis Lindau 2018

Der Feuerbrand ist eine Bakterienkrankheit, die zu großen Schäden an Kernobst und anfälligen Ziergehölzen führen kann. Schwülwarme Temperaturen sowie Stürme und Hagelschlag begünstigen die Ausbreitung des Bakteriums, so dass regelmäßige Kontrollen an den Wirtspflanzen notwendig sind. Zu den Wirtspflanzen zählt das Kernobst mit Apfel, Birne und Quitte. Daneben gibt es Ziergehölze, die befallen werden können: Zierformen von Apfel und Quitte, Weiß- und Rotdorn, Vogel- und Mehlbeere, Feuerdorn und Cotoneaster. Folgende Symptome können auftreten: Welkende, schwarz verfärbte Blütenbüschel und Triebspitzen, die krückstockartig herunterhängen. Auch Früchte verfärben sich bei Befall dunkel. Aus den erkrankten Stellen kann bei feucht- warmer Witterung Bakterienschleim austreten. Feuerbrandsymptome wurden dieses Jahr im Streuobstbau an Birne sowie im Erwerbsanbau an Apfel gefunden. Steinobst wie Kirschen und Zwetschgen können keinen Feuerbrand bekommen. Ähnliche Krankheitsmerkmale werden hervorgerufen durch die Pilzkrankheit Monilia (Spitzendürre), diese tritt dieses Jahr witterungsbedingt verstärkt auf. Feuerbrand ist eine meldepflichtige Krankheit, d.h. wer an seinen Gehölzen die beschrie- benen Symptome feststellt, sollte sich an einen der genannten Berater wenden. Feuerbrandbefall muss durch geeignete Schutzmaßnahmen oder durch Rodung beseitigt werden. Kleinere Mengen an befallenem Schnittgut können in geschlossenen Säcken in die Restmülltonne gegeben werden. Eine   ordnungsgemäße, kostenfreie Entsorgung ist auch bei Abgabe in geschlossenen Säcken an der Müllumladestation in Bösenreutin während der Öffnungszeiten möglich. Größere Mengen von befallenem Material sollten verbrannt werden unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen und der Meldung an die Integrierte Leitstelle Allgäu (ILS) nach Kempten Tel. 0831-96096689 sowie bei der zuständigen Gemeinde. Die genannten Maßnahmen sind bedeutsam, um den Infektionsdruck im Gebiet zu senken und weiterhin den Anbau vonKernobst in der Bodenseeregion zu ermöglichen, sowohl in Form von Niederstammanlagen wie auch als Hochstämme im Streuobstbau. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bietet Feuerbrandberatung durch die Obstbauberaterin Frau Karin Wudler, Tel. 08382-931431 und Herrn Josef Bayer, Tel. 08382-931430 an.


Kostenlose Beratung über finanzielle Hilfen, Außensprechstunde des Bezirks Schwaben

Die nächste Sprechstunde findet am Dienstag, 17. Juli 2018, 10 bis 12 Uhr, im Landratsamt Lindau, Bregenzer Str. 35, 88131 Lindau, Zimmer Nr. 331 statt.Der Bezirk Schwaben bietet einmal im Monat eine kostenlose Beratung zu Fragen der Hilfe zur Pflege und der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen im Landratsamt Lindau an. Eine Terminabsprache ist möglich unter Telefon 0821/3101-216 oder E-Mail: Buergerberatung@bezirk-schwaben.de



Jakobskreuzkraut richtig entsorgen

Wie in den vergangenen Jahren breiten sich das Jakobskreuzkraut und auch andere Kreuzkräuter im Allgäu sehr stark aus und bereiten so erhebliche Probleme, da sie alle mehr oder weniger giftig für Nutztiere wie Pferde oder Rinder sind, wenn sie gefressen werden. Sie sollten deshalb noch vor dem Aussamen herausgerissen und entsorgt werden. An der Müllumladestation Lindau, dem Kompostplatz Weißensberg sowie den Wertstoffhöfen Lindenberg und Röthenbach stehen deshalb Container für das Kreuzkraut bereit. Bitte unverpackt einwerfen. Kleinmengen können auch über die Restmülltonne oder die Biotonne entsorgt werden. Sehr große Mengen (z.B. Ladewagen) können nur in Kempten am Kompostplatz abgegeben werden. Dort werden pro Tonne 42 € berechnet.



Aus dem Bürgerbüro:
Geburtstage erscheinen nicht mehr automatisch im Amtsblatt

In Zukunft werden im Amtsblatt entgegen der bisherigen Praxis keine Geburtstage von Einwohnern mehr veröffentlicht. Dies ist eine Folge der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung. Falls Sie eine Veröffentlichung ihres Jubiläums wünschen, können Sie im Rathaus eine Einverständniserklärung unterzeichnen.

 

Stipendienstiftung für begabte Studierende des Landkreises Lindau

Auch im Jahr 2018 werden die Zinserträge aus dem Stif-tungskapital der Stipendienstiftung für begabte Studierende des Landkreises verteilt. Zweck der Stiftung ist, das Studium an Universitäten, Technischen Hochschulen, Fachhochschulen, Musikkonservatorien, Aka- demien für bildende Künste und anderen Anstalten, zu fördern. Der Besuch von weiterführenden Schulen wie Gymnasien, Realschulen usw. wird nicht gefördert. Es werden zinslose Darlehen gewährt. Sie sind nach Abschluss der Ausbildung des Studierenden mit 6 Prozent zu verzinsen und halbjährlich mit mindestens 50 Euro zu tilgen. Ein Darlehen kann bis zu sechsmal beantragt werden. Die Bewerber müssen ihren Wohnsitz bzw. gewöhn-lichen Aufenthalt im Landkreis Lindau haben. Die Anträge können auf der Internetseite www.landkreis-lindau.de direkt auf der Startseite unter „Top-Formulare" online ausgefüllt oder unter der Tel. 08382 270-138 angefordert werden. Studierende mit Wohnsitz in Lindau werden aus einer Stiftung der Stadt Lindau gefördert. Interessierte können einen entsprechenden Antrag bei der Stadtverwaltung Lindau stellen.

Als Unterlagen bitten wir dem Antrag beizufügen:
Lebenslauf, beglaubigte Zeugnisabschriften, Bescheinigung der Lehranstalt über die Immatrikulation bzw. über den Studien-fortschritt

Der Antrag kann bis 26. Oktober 2018 beim Landratsamt Lindau, Fachbereich Finanzen und Liegenschaften, Stiftsplatz 4, 88131 Lindau (Bodensee) eingereicht werden.


Gefahrenhinweiskarten zu Geogefahren
liegen nun für den gesamten Landkreis Lindau vor

Im Rahmen des Projekts „Gefahrenhinweiskarte Bayerisches Alpenvorland" wurde der Landkreis Lindau flächendeckend im Hinblick auf vorliegende Geogefahren bearbeitet. Die Karten sind seit kurzem im Internet eingestellt und für jedermann einsehbar. Die Karten stehen nunfür den gesamten bayerischen Alpenraum und dessen Vorland zur Verfügung. Sie dienen in erster Linie Planern, Kommunen und Landratsämtern als zusätzliche Hilfe bei der Bauleitplanung. Aber auch der private Eigentümer erhält online wertvolle Informationen zu eventuellen Gefahren durch Felssturz, Steinschlag, Rutschung oder Erdfall.

Die Gefahrenhinweiskarten sind im UmweltAtlas des Bayerischen Landesamts für Umwelt öffentlich zugänglich. Dort findet sich auch eine Standortauskunft, die für jede beliebige Adresse in Bayern die dem LfU vorliegenden Informationen zu Geogefahren als leicht verständliches Textdokument ausgibt: Klicken Sie hier
Eine ausführliche Beschreibung der Gefahrenhinweiskarte des Landkreises Lindau findet sich ebenfalls dort: Klicken Sie hier

 

Vollsperrung der Straße Am Kirchberg ab Dienstag, 10. April 2018

Die Straße Am Kirchberg ist von 10. April bis 13. Juli voll gesperrt. Das Sportgelände und das Wohngebiet Am Mühlgarten sind nur über die Kreisstraße Li7/ An der Reutemühle  zu erreichen.


In der Ruhe liegt die „Kraftquelle Allgäu"

Ferienregion im Westallgäu bietet Kräuterwanderungen und Pilgertouren - „Samstagspilgern" für Gäste und Einheimische

Die Programmhefte können kostenlos beim Westallgäu Tourismus e.V. angefordert werden und liegen in den Tourist-Informationen und Gästeämtern der Region aus.

P i l g e r n : 

- Samstag, 7. Juli, 8.45 Uhr (Samstagspilgern)
Auf dem Jakobsweg von Lindau nach St. Gallen
Weglänge: 15 Kilometer, Gehzeit: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Hafen in Lindau
Kontakt: Evang.-Luth. Pfarramt: Telefon: 08381/948561, pfarramt.scheidegg@elkb.de 

K r ä u t e r : 

- Freitag, 3. August, und Dienstag, 31. August
(„Kinder-Kräuter-Kochkurs -  Aus der Hexenkräuterküche")

Workshop für Kinder
Strecke/Dauer: 1,75 Stunden. Treffpunkt: 15 Uhr, Landgasthof Rössle
Kontakt: Landgasthof Rössle „Beim Kräuterwirt", Familie Kulmus, Hauptstr. 14
                88167 Stiefenhofen, Telefon: 08383/92090, info@roessle.net


Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

In der Turn- und Festhalle Maria-Thann wurde die gesamte Innen- und Hallenbeleuchtung auf LED-Technik umgerüstet. Mit der Umstellung auf LED-Technik im gesamten Gebäude sind Stromeinsparungen von bis zu 77 % möglich.

 

Schienenersatzverkehr KBS 971, 987 Buchloe - Leutkirch
von Freitag, 23. März 22:00 Uhr bis Montag, 10. September 4:00 Uhr

Die Strecke München - Zürich zwischen Buchloe und Leutkirch wird in der Zeit von Freitag, 23.03.2018, 22 Uhr bis Montag, 10.09.2018, 4 Uhr für Bauarbeiten zur Elektrifizierung  gesperrt. Schienenersatzverkehr wird eingerichtet. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Fahrplantabellen (unter Deutsche Bahn) und unmittelbar vor Reiseantritt der Fahrplan-auskunft auf www.bahn.de. Trotz sorgfältiger Planung sind in Abhängigkeit von der aktuellen Verkehrslage Zeitabweichungen vom Fahrplan des Schienenersatzverkehrs möglich. Bei wichtigen Terminen oder knappen Übergängen für die Weiterfahrt empfehlen wir deshalb nach Möglichkeit einen früheren Reisebeginn. Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung vor Reisebeginn unter www.bahn.de. Wir bitten um Entschuldigung wegen der unvermeidbaren Unannehmlichkeiten.
Ihre DB Regio Bayern

 

Bundespolizeiinspektion Kempten gibt Hinweise zu Gefahren an Bahnanlagen für Eltern und Erziehungsberechtigte

Die Bundespolizei nimmt polizeiliche Aufgaben auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes wahr, zum Beispiel auf den Bahnhöfen. Sie ist dafür zuständig, dort Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren und möchten deshalb gerade die Eltern und Erziehungsberechtigten über die vorhandenen Gefahren im Bahn- betrieb informieren, um eine möglichst flächendeckende Information der in den Familien lebenden Kindern und Jugendlichen zu erreichen.

Hinweisblatt zum Download

Bundespolizeiinspektion Kempten
Ermittlungsdienst, Polizeiliche Kriminalprävention Bundespolizeirevier Weilheim
Bahnhofsplatz 1, 82362 Weilheim
Telefon: 0881 925473-6  |  FAX: 0881 925473-9
E-Mail: bpoli.kempten.ermd.kp@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de


Hunde sind auf dem Friedhof nicht erwünscht

Wieder beschweren sich vermehrt Bürgerinnen und Bürger über frei laufende Hunde und Hundekot auf dem Friedhof. Wir weisen darauf hin, dass nach der Friedhofssatzung (§ 22) das Mitführen von Hunden nicht erlaubt ist. Die besondere Würde dieses Ortes sollte eigentlich schon Grund genug sein, seinen Hund woanders laufen zu lassen. Gerade frei laufende Hunde verschmutzen oder durchwühlen Gräber, die Hinterbliebene oft mühevoll anlegen und pflegen.

Es ist kein Problem, wenn ältere Menschen bei der Pflege des Grabes eines Angehörigen mal ihren Hund an der Leine mitnehmen. Nicht akzeptabel aber ist es, wenn Spaziergänger den Friedhof als Freilaufzone und Toilette für ihren Vierbeiner missbrauchen.

Wir appellieren daher an die Hundehalter/innen, generell den Hundekot umgehend zu entfernen und in den Hundetoiletten zu entsorgen. Hundekotbeutel gibt es kostenlos in der Gemeindeverwaltung bzw. können aus den Spendern der Hundetoiletten entnommen werden.

 

Hundetoiletten in der Gemeinde Hergatz

In unserer Gemeinde stehen mehrere Hundetoiletten zur Verfügung. Wir appellieren daher an die Hundehalter/innen, generell den Hundekot umgehend zu entfernen und in den Hundetoiletten zu entsorgen. Hundekotbeutel gibt es kostenlos in der Gemeindeverwaltung bzw. können aus den Spendern der Hundetoiletten entnommen werden.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass eine Erweiterung der Standorte für die Hundetoiletten geplant ist. Hinweise über mögliche Standorte werden gerne entgegengenommen Tel. 08385/92133.

 

Lindauer Tafel - Caritas Laden

Es steht weiterhin die blaue Sammelbox für ihre Spenden im Rathaus der Gemeinde Hergatz in Wohmbrechts. Bitte beachten Sie, dass aus Gründen des Lebensmittelrechtes nur länger haltbare Waren ohne Kühlung und mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum entgegengenommen werden können.

Es gibt einige Warengruppen, die dringend benötigt werden, aufgrund der langen Haltbarkeit jedoch nur selten den Weg in die Tafeln finden. Dazu gehören

Kaffee, Kakao, Tee, H-Milch, Getränke, Konserven, Süßwaren, Zucker, Waschmittel, Zahncreme, Windeln und Kosmetikartikel.

 

Anzeigepflicht zur Hundehaltung

Nach der Hundesteuersatzung in der zur Zeit gültigen Fassung besteht für jeden über 4 Monate alten Hund, der im Gemeindegebiet von Hergatz gehalten wird, Anzeigepflicht. Hunde, die während des Steuerjahres angeschafft werden, müssen ebenfalls innerhalb eines Monats beim Bürgermeisteramt angemeldet werden. Die Steuer ist nach Erhalt des Steuerbescheides zu entrichten.Des Weiteren erhält jeder Hundehalter bei der Anmeldung eine HundesteuermarkeNach der Hundesteuersatzung der Gemeinde beträgt die Hunde-steuer für einen Hund 40,00 Euro im Jahr. Für den zweiten Hund 85 € und für jeden weiteren Hund 115 €. Endet die Hundehaltung, ist dies innerhalb eines Monats anzuzeigen. Wer die Anmeldung eines Hundes unterlässt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße belegt werden.

Weitere Auskunft erteilt Frau Kleber, Tel. 08385 9213-40

 

Aktueller Newsletter des Bezirks Schwaben

Informationen zu Sozialem, Gesundheit, Kultur, Umwelt und Europa. Der aktuelle Newsletter des Bezirks Schwaben informiert sie.

 

 

Lesen Sie auch Aktuelles unter:

Umwelt und Naturschutz 

Pressemeldungen aus Bayern

Bayerisches Rotes Kreuz

Bayerischer Jagdverband
lesen Sie hierzu auch den aktuellen Revierkurier

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

 


AKTUELLES AUS DEM GEMEINDERAT
Bericht der 73. Sitzung des...
Mehr...

B E K A N N T M A C H U N G E N
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGder Gemeinde Hergatzzur...
Mehr...

Bedarfserhebung Kinderbetreuung für alle Kinder...
A U F R U F   A N   A L L E   E L T E R N !BITTE...
Mehr...































Gästebuch